Berufliche Bildung

 

Wir helfen Mitarbeitern neue Arbeiten zu erlernen.

Wir haben viele verschiedene Arbeits-Bereiche.
Wir prüfen:

  • was der Mitarbeiter gut kann.
  • was der Mitarbeiter gerne macht.

Dann finden wir gemeinsam eine Gruppe,
die für den Mitarbeiter passt.
Und wir helfen dem Mitarbeiter, seine Fähigkeiten zu erweitern.

Zum Beispiel:

  • Der Mitarbeiter soll verschiedene Arbeiten kennen lernen.
  • Der Mitarbeiter soll gute und schlechte Qualität unterscheiden können.

Der Mitarbeiter soll möglichst viel im Alltag selbst machen können. Wir unterstützen ihn dabei.

Im ersten Jahr bekommt der Mitarbeiter einen Plan.
Der Plan ist für den Berufs-Bildungs-Bereich.
Auf dem Plan steht, was der Mitarbeiter lernen soll.
Zum Beispiel:

  • welche Gruppen es in der Werkstatt gibt.
  • wie er sicher arbeitet.
  • was er bei einem Feuer in der Werkstatt machen soll.
  • Welche Regeln es in der Werkstatt gibt.

Ab dem zweiten Jahr darf der Mitarbeiter Kurse in der Werkstatt machen.
Die Kurse sind in der Arbeits-Zeit.
Zum Beispiel:

  • Sport-Gruppen
  • lesen, schreiben und rechnen
  • Musik-Gruppen

In den Kursen sollen die Mitarbeiter etwas Neues für ihre Arbeit und ihr Leben lernen.

Bildquelle:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel 2013

Florian Unterreiner <br> Christian Wimmer <br> Lena Eckert <br> Olivia Stoll <br>

Ansprechpartner

Florian Unterreiner
Christian Wimmer
Lena Eckert
Olivia Stoll

08651 960 – 130

sozialdienst@pwlh.de